Lost in Barça

90 Tage Großstadtleben

 
30Oktober
2011

Daniel meets Barcelona

Wieso vergeht die Zeit der Vorfreude so langsam, aber das Ereinis an sich verfliegt wie im FLuG? Ja, die Frage hab ich mir genau heute gestellt...UND ich weiß es nicht :-)

An diesem Wochenende hatte ich meine bessere Hälfte zu besucht. WIr haben viel gesehen und viel erlebt. Und da sagen Bilder manchmal mehr als Worte! (da fehlen allerdings die Bilder vom ersten Tag)

 

Camp Nou

Barca (5) - Mallorca (0)

Wie man an dem Ergebnis sehen kann war es ein sehr spannendes spiel, an dem man wirklich miteifern musste... ;-)

 

IceBarcelona

 

Sagrada Familia

 

Torre Agbar

 

Straaaaaand!

 

Abschied :-(

18Oktober
2011

A agua pasada todo se ve más fácil...

 

Da meine Wochentage sich hier in Spanien hauptsächlich auf der Arbeit abspielen, muss ich mal einen kleinen Schwung aus meinem Arbeitsleben erzählen. Das Arbeiten hier in Spanien ist tatsächlich gelassener verglichen zum Deutschland. Mein Tag beginnt um 8 Uhr und die ersten Tage habe ich mich immer geärgert, dass mein Bus immer so früh kommt und ich hier die einzige bin, die ab 8 an ihrem Schreibtisch sitzt. Schnell hab ich dann von den Kaffepausen wind bekommen...Die Betonung liegt auf KaffePAUSE, Pause von der anstrengenden stündlichen Fahrt, die ich immer mit Schlafen verbinde. Also sind morgens erstmal alle von den Schreibtischen verschwunden um Kaffe zu trinken, ich bin jetzt voll im Rhythmus drinne und habe hier pro Tag ca. 5 dieser Pausen :-) Das ist ganz lustig...
 
Wie schonmal erwähnt hatte ich ja meine Beförderung vom Becario auf den Sekretariatsposten ergattert, leider oder auch nicht leider wurde ich wieder Entfördert und ich habe Letzy meine Tutorin wieder bei mir sitzen. Mit ihr verstehe ich mich sehr gut und wir sind eigentlich 8 Stunden am Tag am quatschen, lachen und Kaffee trinken, nebenbei arbeiten wir auch ;-). Unser Chef fühlt sich da glaub ich manchmal ein bisschen ausgeschlossen und kommt dann aus seinem Büro heraus, stellt sich vor uns, als würde er jetzt eine Rede halten und teilt uns mit, dass wir uns in einem wirtschaftlichen Unternehmen befinden, in dem viel Geld fliesst und es nichts zu lachen gibt. Damit hat er seine Aufgabe getan und geht zufrieden zurück in sein Büro. Er ist sehr locker drauf und hält unser Team mit seinen Scherzen immer auf Trap.
Es kam auch schonmal vor, dass wir mit den Praktikanten vom Essen in unser Gebäude gegangen sind und dann ein Auto auf mich zugerast kam, ich ausgewichen, er hinterher, ich auf die andere Seite ausgewichen, er hinterher...Meine Freunde haben mich ganz verwundert gefragt, Weeer ist das?? ... Joa DAS ist mein Chef! ...Wollte halt mal ein bisschen Rambo spielen.  
Voll Peinlich. Am Freitag hatten wir mit der Abteilung einen Workshop, in dem er am Ende ´Rücksprache mit den einzelnden Leuten gehalten hatte. Ich sollte die ganzen Aufgaben die zu Erledigen sind mitschreiben. Schonmal zu meinem Schutz vorweg:
Die ganzen Gespräche fanden auf Spanisch statt, sodass ich manchmal den Zusammenhang von manchen Stichpunkten nicht so ganz verstanden habe. Am Montag hab ich ihm das alles maschinell abgetippt und ihm gegeben. Er hat sich das durchgelesen und fängt voll an zu lachen und meinte: "Du bist so witzig! Hahaha" Ich dachte mir so, hmm? Ich erinnere mich nicht, dort einen Witz eingebaut zu haben. Er immernoch am weghauen und sagt "Mit der ETA Kontakt aufnehmen???  hahahah" Ich stand da richtig auf dem Schlauch und dachte "Oh hahah hast du das nicht gesagt?" Er hört sofort auf zu lachen, guckt mich an: "Du meinst das also ernst? Du weisst schon, dass die ETA eine Spanische Terrororganisation ist?" Dann wars bei mir vorbei und ich hab mich überhaupt nicht mehr eingekriegt, weil ich dachte, die Eta sei ein Lieferant. Ich hab in meinem Interkullturellen Training von der Eta natürlich schonmal gehört, aber hab damit in soner Rücksprache nicht gerechnet und habe seinen sarkastischen Humor vergessen...ja hat er sich ein bisschen amüsiert :-) 
 
Ausserhalb des Arbeitens schaffe ich es immernoch ungewollt durch ganz Barcelona zu gurken. Die Metros fahren hier am Wochenende nur bis 2, was zu deutschen Verhältnissen ca (23 Uhr ist) weil hier  einfach alles später abläuft und somit habe ich meine Metro nichtmehr geschafft (der Döner war schuld!) und musste mit einem Nachtbus fahren. Meine Freunde hier kennen meine Orientierungslosigkeit schon langsam und haben mich schön fleissig zur Haltestelle begleitet. Ca. 10 Minuten musste ich bis zu mir nach Hause fahren, aber nach einer halben Stunde merkte ich, dass ich gar nicht weiss wo ich bin (wow was ganz neues). Als der Bus nahc einer Stunde dann die Endstation erreicht hatte und ich als einzige (mit einem Betrunkenen, der irgendwo im Bus lag) war, drehte der Busfahrer sich um und ich merkte schon, dass das alles etwas falsch war. Ich sagte dann ganz freundlich Hola! Und er meinte nur, wo möchtest du denn hin? Ich ihm gesagt wo ich wohne, woraufhin er meinte, dass ich die falsche Richtung gewählt habe, aber in einer Stunde da bin...um 5 Uhr morgens war ich dann nach 2 1/2 Stunden fahrt angekommen!!! Herrlich!!!
 
Ich bekomme zur Zeit auch sogar mit wie ich schlafwandle. Vor einigen Tagen bin ich aufgewacht und stand im Badezimmer!!! Einfach so. Weil ich aber so verpeilt war, kam es mir in der Nacht gar nicht so komisch rüber und ich bin schlafen gegangen. Am nächsten Morgen, als ich mir einen Zopf machen wollte hatte ich voll schmerzen am Kopf und bemerkte eine Beule, dabei erinnerte  ich mich an das Aufwachen im Badezimmer und  fand das dann doch ganzschön gruselig! Heute genau das gleiche...Ich bin nachts aufgewacht und das Licht in meinem Zimmer brannte. Und ich kann mich noch ganz genau dran erinnern, wie ich eingeschlafen bin und wie das Licht aus war und wie ich meinen Wecker gestellt habe. Heute morgen bin ich dann aufgewacht, ganz plötzlich und hektisch und hab auf die Uhr geguckt,  es war 10 Minuten, nachdem der Wecker hätte klingeln sollen, war aber sehr dnakbar, dass ich trotzdem wach geworden bin, weil den Bus zu verpassen wäre eine Katastrophe...dann bin ich aufgestanden,  wollte ins Bad gehen und da brannte auch das Licht....und ich weiss ganz sicher wie ich alles aus gemacht habe! Gaaaanz komisch!!!
 
Ansonsten ist es hier aber ganz cool, am Wochenende hab ich den Montjuic erklommen, ganze 173m bietet der Berg, jaa.. ich war auch sehr erschöpft danach, aber die Aussicht von dort oben auf die Stadt ist einfach nur Atemberaubend, ich stand mindestens eine Halbe stunde auf der Aussichtsplattform und haben mir die Stadt angeschaut. 

 

13Oktober
2011

Mi primera visita

Ich habe es nach 3 1/2 Wochen immernoch nicht geschafft wenigstens etwas Spanisch zu lernen. Letzten ist mir da was ganz unangenehmes passiert. Wir waren mit den Praktikanten in der MIttagspause in der Kantine Essen gegangen und da ich mir immer etwas von zu Hause mitbringe, bin ich der Offizielle Platz-Freihalter unserer Gruppe. So saß ich an dem besagten Tag an einer riesen Tischreihe mit etwa 30 Sitzplätzen und habe auf die Anderen gewartet. Da kam ein Spanier mit seinem Tablett, der für sich und seine Kollegin einen Sitzplatz gesucht hat und fragte mich freundlich, ob der Platz schon besetzt ist und sich da hinsetzen kan. Da ich nichts von dem Verstand, was er sagte, aber wusste, dass er einen Platz sucht, sagte ich nur "Siiii" und grinste dabei zurück, bis er verwundert "Si?" fragte sein Tablett nahm und weg ging. Dann er verstand ich, dass ich ihm gesagt habe, dass die 30 Plätze alle besetzt waren. Also wir sind hier zwar schon eine größere Gruppe, aber bei weitem nicht 30 Personen. Das tat mir dann ziemlich leid! Wobei ich aber auch sagen muss, dass das nicht verstehen auch Vorteile hat. Beim Einkaufen z.B. Ich dachte ich kaufe kleine Churrizos mit Bacon ummantelt, beim essen stellte ich dann fest, dass das Datteln waren. Ich wär nie auf die Idee gekommen sowas zu kaufen, aber meinen Geschmackshorizont hat es auf jedenfall erweitert.

Ein Höhepunkt dieser Woche: Ich hatte meinen ersten Gast bei mir zu Besuch. Direkt aus Pamplona eingefahren kam sie daher. Die Katha! Den ersten Tag verbrachten wir in einem Mege-überdimensional-hyper-grossem Einkaufszentrum La Maquinista mit 255 Geschäften.

                         

Es war offen, zu vergleichen mit dem Outlet. Dort trat sogar ein DJ auf, wo sich hunderte Menschen drum rum versammelten, Abends folgte Livemusik...richtig hammer. Die Läden waren auch sehr abgefahren. In einem Laden - Desigual - war das Personal als Piraten verkleidet, hatten sogar künstliche Papageien auf den Schultern kleben- ich hab die gestreichelt hihi - es gab einen Sektempfang, die Musik war sehr laut, vielleicht, damit man die des DJ`s draußen nicht hört, das Personal hat auf den Regalen getanzt, ziehmlich abgefahren, aber es war lustig anzusehen. Bei Hollister gab es Türsteher und davor eine rieeeesen lange Schlange - das hat uns angereizt da unbedingt reinzugehen. Dann war da noch ein Apple Store, wo die komplette Glaswand mit Post-Its und Trauernachrichten an Steve Jobs gerichtet war, sogar ein Blumenkranz stand dort.

 

Nach 5 Stunden Hardcore-Shopping, Reizüberflutung und vielleicht auch weil die Läden schließen wollten, haben wir uns dann zu einem Mexikaner (ich bin etwas auf den Geschmack gekommen) Essen gegangen. Am Abend sind wir dann zu mir gefahren - wir mussten dringend unsere Tüten ablegen- um danach noch zum Port Olympic, das Touristenstrandviertel von Barcelona zu fahren. Dort haben wir uns in eine Cocktailbar gesetzt.

Den Nächsten Tag sind wir ganz ruhig angegangen, haben ein gemütliches Balkonfrühstuck gehabt und unsere Blasen vom vielen Laufen am Strand heilen lassen. Am Abend hab ich noch einige Leute animiert mit uns zu den Font Magicas zu gehen, die dann leider nicht stattfanden. Ein Cerveza-Agua-Beer-Mann hat uns nett darauf hingewiesen hahahah Es ist ja schon "Winter" hier, da sind die Zeiten anders...das haben wir bei den Temperaturen nur irgendwie vergessen... Dann haben wir uns stattdessen in eine gemütliche Tapas Bar gesetzt und alle möglichen verschiedenen Sachen ausprobiert. Hmmmhhmm

  abends um 22 Uhr noch 26 °C! Stark!

Am Montag hab ich Katha dann empfohlen während ich auf der Arbeit bin eine Hop-On-Hopp-Off-Bus-Tour zu machen, hat ihr auch sehr gut gefallen und sie war von morgens bis abends damit unterwegs und kennt die Stadt jetzt besser als ich :-) Nach der Arbeit haben wir uns dann im Hard-Rock Cafe getroffen. Das gehört zu einem Sightseeing Besuch natürlich dazu und sind danach für ein Verdauungsspatziergang durch die Seitengassen der Ramblas geschlendert. Einfach Hammer! Das ist so schön!!

Auf der Arbeit wurde ich nun auch befördert. Meine Tutorin hat sich verletzt und ist ein paar Tage außer Haus, somit musste ich von meinen Platz aufrutschen und darf die offizielle Sekretärin von meinem Chef sein. Mein Chef meinte zu meiner Tutorin auch, wenn ich es gut mache braucht sie gar nicht mehr wieder zu kommen (das ist sein trockener Humor, der ist der hammer, aber man kann das nicht so gut in Worte fassen) Die anderen Praktikanten beneiden mich darum, da ich jetzt aufgaben habe. Das ist hier nämlich irgendwie eine Praktikantenkrankheit, dass keiner von uns so wirklich beschäftigt ist.

Heute musste ich mich von der roten Katha auch schon verabschieden (sie hat sich ein Sonnenbrand als Andenken mitgenommen)...das Geld ist uns ausgegangen und arbeiten müssen wir auch wieder.

Diese Zeilen widme ich meinen Freunden und Familie, besonders die, die mich am Tag der Deutschen Einheit fertig gemacht haben, da ich ja nicht frei hatte. Heute hatten wir unseren Nationalfeiertag und frei. Ich möchte nur mal anmerken, dass das Thermometer an diesem Tage 30° C angezeigt hatte und das Meer gerufen hat :-P

  coole Palme auf dem Kopf,ne? :-)

03Oktober
2011

La Festa al Cel

Die Wochen vergehen und langsam lebt man sich hier wirklich ein. Die meistens Wege sind bekannt, aber alles habe ich bei Weitem noch nicht entdeckt - Das Sightseeing beginnt, wenn der erste Besuch aus Deutschland kommt :-) Bis dahin verbringe ich die Wochenenden gemütlich am Strand und tanke die restlichen Sonnenstrahlen ein. In Deutschland ist Wärme ein Anlass zum Grillen. Hier in Barcelona ist das irgendwie nicht so populär denn, als wir am Freitag entschieden haben unser erstes BBQ in Barcelona einzuläuten war das Einkaufen gar nicht so einfach. Eigentlich war ich beim Einkaufen nicht dabei, aber ich weiss es aus Erzählungen, dass es hier nicht so einfach ist einen Grill oder Mariniertes Fleisch zu finden. Jeder hat was mitgebracht und dann haben wir auf dem Balkon von einer Freundin den Grill angeschmissen und einen schönen, lustigen Abend im Reval von Barcelona genossen.
 
Samstag war wieder sehr amüsant. Ich habe geschlafen und wurde - nein - nicht von meinem Wecker, das wäre ja langweilig geweckt. Stattdessen hörte ich Düsenjets vor meinem Fenster entlangfliegen - Spanien halt: Immer wieder für Überraschungen offen. Ich bin aufgewacht und dachte mir nur "Was ist hier jetzt schon wieder los?" Wäre ich neu in der Stadt, würde ich denken, der Krieg bricht aus, hörte sich an wie eine Kriegsszene aus Pearl Harbor, aber da ich ja mitlerweile schon eine spanische Einwohnerin bin und weiss, dass der Lärm nicht ein Zeichen für den Beginn eines Krieges sein muss, hatte ich keine Angst und wusste das Barcelona wieder irgendetwas startet. Ich, natürlich gleich die Rolleden hochgezogen um zu gucken was da los ist und tatsächlich flogen am Meer Düsenjets entlang. Danach hörte ich einen lauten Knall und nach ein paar Sekunden bemerkte ich, dass dort Menschen vom Himmel fallen ...mit spanischen und catalanischen Flaggen. EIn Flugzeug habe ich allerdings nicht gesehen woraus die gesprungen sind, das hat mich dann schon ziehmlich verwirrt. Wie gesagt ich wurde davon geweckt und sah sowas. Wir haben uns mit ein paar Freunden zum entspannen am Strand verabredet, wir haben als Treffpunkt den Strand bei mir gewählt, weil die anderen Strände immer so voll sind. Hahah naja, entspannen konnte man zwar nicht aber gespannt dem geschehen zusehen war genauso hammer. Gegen 16 Uhr war das ganze Spektakel dann vorbei und am Ende habe ich dann mitbekommen, dass das nur Übungen für den kommenden Tag war. Also haben wir uns für Sonntag gleich nochmal hier verabredet und konnten die Show in Vollen Zügen geniessen. Mit Premieren Handtuch-Strand-Liegeplätzen zwischen 450.000 Menschen. Ja im ernst, das habe ich heute in der Zeitung gelsen, dass hier wirklich bis zu 450.000 Personen waren. So viel kam es mir gar nicht vor, als wir da lagen. Die Flugshow an sich war seeehr gewaltig, kaum in Worte zu fassen. Natürlich durfte meine Kamera an meiner Seite nicht fehlen und ich habe fleissig Fotos gemacht. (Extra ganz viele Fotos für dich Papa Lachend )


 
Am Abend sind wir in einer kleinen Seitengasse der Ramblas zum Mexikaner Essen gegangen LEEEECKER!!! Ein kleiner Verdauungsspatziergang auf den Ramblas mit einem Nutellacrepe haben das Wochenende dann beendet.

OHHHH Was ich unbedingt noch loswerden muss!!! Ich habe hier in Barcelona meine Seelenverwandte kennengelernt. Ich musste bis nach Barcelona reisen - naja so weit ist das auch wieder nicht - aber ich musste bis hierhin reisen um sie zu treffen!!! Meine Freundin hat das gleiche Essverhalten wie ich!!! Ich bin fast ausgerastet als sie ihr Essen ohne Tomaten bestellt hat und während des Essens die Ananas aus dem Essen gepult hat. Wir hatten das gleiche bestellt und alles rausgepult. Die anderen Beiden haben uns nur ganz komisch angeguckt :-) ABER ES GIBT SIE. ICH WUSSTE ES :-) Jedenfalls mag sie auch kein Obst :-) Herrlich!

26Sept
2011

La Mercé

 

Wow - ich kann nur sagen, die Spanier haben es mit Festen echt drauf. Was hier an einem einzigen Wochenende stattgefunden hat, ist einfach unbeschreiblich.
Ich hab vieles nicht gesehen, aber dennoch vieles gesehen. Klingt komisch, ist aber eigentlich ganz logisch, denn es gab ein soooo riesiges Angebot, dass ich gar nicht alles sehen konnte. Egal in welcher Ecke Barcelonas man sich dieses Wochenende aufgehalten hat, es war überall was los.
 
Gleich am Freitag haben wir uns, nicht weit von meiner Wohnung, Lifemusik angeschaut. Haha! Ihr fragt euch jetzt bestimmt, wer ist wir? :-) Jaa, ich hab jetzt auch Freunde!!! Das trägt auch dazu bei, dass ich nicht mehr so ganz unbeholfen durch die Strassen laufe. Trotz alledem kam ich bisher zu jedem Treffen zu spät, weil ich orientierungslos durch die Stadt irrte und nie den direkten Weg oder die richtige Metrostation fand. Wenn ich sage "Folgt mir, ich kenne den Weg." gucken mich alle schon skeptisch an und reagieren gar nicht oder lachen...irgendwie fiess oder? Jedenfalls waren wir am Forum, wo einige Bühnen aufgebaut waren und verschiedene Bands auftraten. Als wir ankamen, war weit und breit keeeeeeine Menschenseele zu sehen. In Spanien füllen sich die Strassen aller, aller frühstens ab 24 Uhr, das ist voll witzig. und das war dann auch so...
 
Am Samstag ist hier Mando Diao aufgetreten. Das war auch riiichtig cool - wäre da nicht dieser Regen gewesen. Wir haben uns hier schon relativ früh getroffen um gute Plätze zu ergattern, waren glaub ich ca. 1-2 Stunden früher hier. Etwa 15 Minuten vor Beginn des Konzerts begann es aus vollen Eimern zu giessen. Einige holten daraufhin gleich ihre Regenschirme raus, wir haben uns schnell unter ein Vordach gestellt (Lockenalarm), in der Hoffnung, dass es schnell aufhören würde und Andere widerum haben auf dem Platz dann Regentänze aufgeführt und sich die T-Shirts ausgezogen. Ich hab mich darüber richtig amüsiert. Die Leute sind komplett ausgerastet, positiv und negativ, das war voll witzig anzuschauen. Mindestens 60% der Leute haben sich dann nach ein paar Minuten, als es aussichtslos erschien, dass der Regen wieder aufhört, verdrückt und so war der Weg bis nach vorne komplett frei :-) Hätte man theoretisch gar nicht so früh kommen brauchen! Irgendwer von unserer Truppe schrie dann "Es hat aufgehört zu regnen" und so haben wir unsere Exklusiv-Regenfreien-Plätze aufgegeben und sind dann...in den Regen gelaufen :-) Da allerdings gleichzeitig das Konzert begann war die Stimmung ganz gut. Aber ich hasse Regen und dann haben wir uns einfach mit unter fremde Regenschirme gestellt. Irgendwann wurde es dann kalt und wir haben uns vom Acker gemacht.
Estrella Vorm Regen :-) die angebundende Flasche?!?! 
Am Sonntag wollte ich mir dann eigentlich die Menschentürme anschauen, da bauen die aus Menschen meterhohe Türme und das ist richtig krass - ich habe verschlafen.
Egal, als gute Alternative und ich glaube ich schaffe es mit den folgenden Worten einige etwas neidisch zu machen, war ich dann halt eben nur am Strand. Ein bisschen die warmen Septembersonnenstrahlen auf der Haut brunzeln lassen und dann im kühlen Meereswasser erfrischen suchen. Das war toll :-)

Am Abend sollte dann ein grosses Piromusical (Feuerwerk, Wasserfontainen, Musik) zum Abschluss vom Mercé auf dem Placa España stattfinden. Mit einer Freundin wollten wir uns davor noch zum Essen treffen und dachten die Angabe an der Metrostation passt schon. Zu diesem Treffen ist es nie gekommen. Der Platz war soooooooo...ooooooo überfüllt und es gab 4 Metrostationen :-) Mehr Worte brauche ich darüber glaube ich nicht verlieren! Aber zum offiziellen Treffpunkt mit allen Seat Praktikanten zum Piromusical haben wir uns dann doch wiedergefunden, ihr wurde dazu nämlich am Tag davor das Handy geklaut, sodass wir uns nicht anrufen konnten. Die Taschendiebe haben es echt drauf. Da kamen Roseverkäufer, die laufen da an jeder Ecke herum und einer hat den Arm um meine Freundin gelegt und wollte ihr eine Rose andrehen, ich hab ihm dann die Hand weggeschlagen, weil er das nicht machen sollte und irgendwie in dem Moment hat er es geschafft ihr das Handy aus der Tasche zu ziehen. Voll heftig!!! Man muss hier echt aufpassen...und meine Abneigung zu Rosen wächst und wächst.
Jedenfalls dieses Feuerwerk, ich weiss wirklich nicht wie ich das in Worte fassen soll. Alleine der Placa España hat schon magisches an sich mit dem Museum und den Magic Fountain (siehe Foto) aber dann in Verbindung mit 140.000 Menschen (das habe ich nachgeforscht) die einem riiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeesigen Feuerwerk zuschauen, das dazu noch eine Stunde lang ging war einfach Atemberaubend!!!! Wärend des Feuerwerkes zündete aufeinmal die gesamte Menschenmenge Wunderkerzen an. Aaalter!! Ich hatte Dauergänsehaut. Das war sooo schön. Fragt mich nicht wer das Zeichen zum anzünden gegeben hatte und woher die alle das wussten, ich habe das ja überhaupt nicht gerafft. Auch nicht woher die alle die Wunderkerzen her hatten. Ich hatte keine. Vielleicht hatte ich die Einladung bei Facebook nicht bekommen oder so hihihi Ich war während des ganzen Spektakels vollkommen überfordert, wollte mit meiner Kamera Fotos machen, mit meinem Handy Videos und mit meinen Augen alles Live sehen, es aber trotzdem irgendwie festhalten. gaaanz schwierige Situation :-) Aber es hat geklappt.
 
Dazu fällt mir eine kleine Anekdote ein. Während des Feuerwerks hab ich beim Fotografieren etwas vor mich hingeredet und mich darüber beschwert, dass meine Bilder verwackeln und dann fragt mich meine Freundin, ich muss dazu sagen, sie kommt nicht direkt aus Norddeutschland (oder wie sie sagen würde sie spricht Hochdeustch, verwendet nur andere Wórter - trägt des öfteren zu unserer Belustigung bei) und fragt mich "Magst du meinen Kopf?" Ich hab die Frage verstanden, aber irgendwie nicht mit dem Zusammenhang verknüpft und dachte mir nur, hää warum fragt sie mich sowas- das Feuerwerk war zwar romantisch, aber ich wusste nicht, dass es Zeit für Komplimente war, naja und dann hab ich ihr gesagt "Jaa, ich find dich hübsch!" Woraufhin sie mich total verwundert anschaute und meinte "Maan als Stütze für die Fotos!" Hahahaha das war sehr lustig und ich lache auch heute noch drüber!
 
Eine weitere Herausforderung war dann, als die kompletten Menschenmegen, immernoch 140.000 an der Zahl, in die Metrostation gestürmt sind, ich dachte ich komme nie zu Hause an, aber es war schneller und unkomplizierter als ich dachte. Um mit der Metro zu fahren muss man mit seiner Karte durch ein Drehkreuz gehen. Ratet mal welch Karte einen Knick hatte, nicht funktioniert hat und die ganze Menge aufgehalten hat? MEINE!! Richtig. Der Securityman hat mir dann eine Einzelkarte gegeben und mich etwas böse angeguckt. Egal hahahaha. 
das Foto zeigt die Menschenmassen mit ihren Wunderkerzen. EInfach Hammer!!!!
 
Danke Barcelona für diese Willkommensfeier

22Sept
2011

Alle Guten Dinge sind 3

Dieser Tag muss gefeiert werden! Ab heute beginnt eine neue Ära und ich kann ich offiziell sagen, dass ich mich jetzt endlich eingelebt habe.

Denn heute hab ich es tatsächlich geschafft den direkten Weg vom Bus nach Hause zu finden. Zugegeben habe ich auf der 1 STündigen Busfahrt mind. eine halbe Stunde damit verbracht auf der Karte meinen Standpunkt zu finden (und man bewegt sich dazu ja auch noch) und habe den Rest der Fahrt meinen Finger nicht von der Karte weichen lassen. Das erforderte höchste Präzision und Konzentration. Ich will hier in Barca nicht als Tourist auffallen, deshalb hab ich mir gesagt, dass ich niiee in eine Karte gucken werde, sodass es andere sehen können, da mein Handy/Internet aber immernoch nicht funktionieren habe ich mich im Bus in die aller letzte Reihe gesetzt und gewartet bis die Leute aus meiner Reihe ausgestiegen sind :-)

Auch auf der Arbeit hab ich heute meine erste Aufgabe bekommen - ja, die letzten Tage waren etwas langweilig. Und mit den Kollegen/innen verstehe ich mich gut. Einem externen Lieferanten habe ich heute beim Vorbeigehen ausversehen, wirklich ausversehen auf den Po gehauen. Ich hatte vom Gehen so viel Schwung in den Armen.

Mein Spanisch? JOA!! Gestern habe ich meiner Vermieterin erzählt, dass die Gebäude auf der Arbeit immer sehr nett und freundlich zu mir sind. Das ist ein Beispiel dazu, ich weiß ja nicht was ich sonst noch so erzähle...

Und um noch mal auf den Tag, der zu feiern ist, zurück zu kommen habe die Spanier wunderbar zu meinem Anlass der Freude ein Straßenfest organisiert: LA MERCE:

Menschenparaden, Konzerte, Türme aus Menschen, Feuerwerke und das 4 Tage lang! Das Wochenende kann kommen. Ich freu mich

Apropos. Letztens war ich auf dem Weg nach Hause, es war schon dunkel, da hat plötzlich eine Schießerei angefangen. Es hörte sich an, als wär es ganz in der Nähe. Ich war nicht mehr weit von zu Hause entfehrnt und bin dann schnell heim gelaufen, weil ich Angst hatte. Als ich in meinem Zimmer aus dem Fenster schaute war es einfach mal mitten in der Woche ein Feuerwerk. Wer rechnet schon damit mitten unter der Woche? Da find ich die Schießerei schon logischer... 

20Sept
2011

¿Comó llego a casa?

Als ich meinen Blog eingerichtet habe und aufgefordert wurde diesem einen Namen zu geben, weiss ich nicht wie ich drauf kam, aber ich fand den Namen lustig. Aber schon nach dem zweiten Arbeitstag weiss ich ganz sicher, dass dieser 1A zum Inhalt passt.

Zuerst muss ich betonen, dass ich von meinem 3 1/2 Stunden Trip durch Barcelona Muskelkater habe, ja echt! Aber das ist noch nicht genug, denn nach meinem zweiten Arbeitstag stand mir wieder diese grosse Probe bevor, ich musste mit dem Bus zurückfahren!!!

Das nicht lustige ist, dass ich mich dann tatsächlich WIEDER Verlaufen habe. Kein Scherz. Diesesmal musste ich allerdings nur eine Stunde umherirren und fand dann relativ schnell nach Hause. Zu meinem Glück habe ich mir zuvor auf der Arbeit zufälligerweise ein paar Sehenswürdigkeiten in meiner Umgebung Poblenou angeschaut und hab die Rambla de Poblenou gefunden und genau DORT hab ich mcih dann auch hinverlaufen. Komisch. Ich sehs positiv, das kann ich jetzt auch von meiner Sehenswürdigkeitenliste streichen. Die Standt ist soooo schön.

Meine Schuhe glühen immer wenn ich dann nach 1.000 Stunden Wanderung von der Arbeit zurück komme. Anziehen kann ich die jetzt erstmal nicht mehr, weil die Schuhe mir Brandblasen in die Füsse gebohrt haben. Was ich aus dieser Geschichte lerne? - Morgen ziehe ich Ballerinas an!

Uuuund ich hab mir jetzt eine spanische SIM Karte mit Internet geholt, sodass ich Google Maps beim Heimfahren nutzen kann. ...Könnte, denn sie funktioniert nicht!

Abends war ich dann in einem 5-Gehminuten enfehrnten Centro Commercial shoppen. ES IST RIEEESIG! Es gab da soooo viel, sodass es eine komplette Reizueberflutung für mich war. Ich hab alles angefasst, was neues gesehen , weitergelaufen, was neues gesehen, angefasst, weitergelaufen... Habe ich schon erwähnt, dass in diesem Shoppingcenter Primark ist?? Neee?

Es gibt hier auch Primark, 5 Minuten von mir entfehrnt!!! ;-)

Aber hier sind noch vieeel vieeel bessere Läden, die ich auch in denn nächsten Tagen, Wochen, Monaten intensiv in Beschlag nehmen werde.

Fussweg zum Diagonal MarEl Diagonal Mar de Barcelona

19Sept
2011

Verdaderamente lost in Barcelona

Bevor ich nach Barcelona gekommen bin, waren mir einige Sachen klar. Barcelona ist eine große Stadt. Ich habe einen schlechten Orientierungssinn und ich Verlaufe mich sehr schnell. All dies zusammengefasst ist eine echt schlechte kombination, wenn man bedenkt, dass ich mit diesen Umständen hier klar kommen muss. Das führte auch dazu, dass ihr hier in der Stadt einiges mitbekommen habe.

Gestern hatte ich meinen ersten Arbeitstag, angekommen bin ich zwar schon am Freitag, aber das lass ich jetzt einaml außen vor. Zur Arbeit fahre ich immer mit einem Seat-Shuttle, der durch ganz Barcelona fährt und seine Mitarbeiter zur Arbeit einsammelt. Arbeiten tue ich bis etwa 16:45 Uhr und brauche ca. EIGENTLICH eine Stunde bis zu meinem Ort. Mein Plan für den Tag war schon perfekt durchorganisiert. Arbeiten. Nach Hause kommen, ins Nahe gelegene Shoppingcenter fahren, Schuhe kaufen (am besten ohne Absat2z, weil ich kann hier nahezu jedem Spanier auf den Kopf spucken ;-) ) und dann nach Hause und etwas nach Deutschland skypen. Bis zur Arbeit lief auch alles ganz gut - die Arbeit ist übrigens hammer.

 

Aber nein, ich hab gestern keine Schuhe gekauft, ich war stattdessen wortwoertlich lost in barcelona. Ich bin nach der Arbeit bei einer Haltestelle ausgestiegen (ich war fest davon überzeugt es war die Richtige gewesen und hatte davor sogar schon die haltestelle meiner metrostation gesehen) Dummerweise wusste ich dann nicht in welcher Richtung meine Wohnung liegt (Nord, Ost, Süd und West liegt mir auch nihct so)

Um mir selbst zu helfen - Internet aufm Handy hab ich nicht-  habe ich mich an einer Sehenswuerdigkeit orientiert, Torre Agbar.  Das hab ich vom Meer aus am Samstag shconmal gesehen und habe mir noch gedacht "Oh, dass ist ja gar nicht so weit von mir entfehrnt). iIh war mir fast 100 % sicher zu Wissen wo ich bin und lief dann richtung diesem Gebäude (im endeffelt weiss ich, dass das genau die falsche richtung war)

 

Als ich dann vorm Torre Agbar stand musst ich erstmal fotos machen. Leider musste mir da mein Handy dienen, weil ich auf das spontane Sightseeing nicht gewappnet war. Alsich dann weiter "nach hause" lief und die strasse entlang ging hab ich weiter entfernt irgendwann Sagrada Familia gesheen und dann wusste, dass ich jetzt komplett falsch war. Aber gleichzeitig dachte ich mir auch, dass ich wenn ich nun shconmal hier bin auch gleich dort hin kann um mir das anzuschauen. War dann auf der suche nach einer Metrostation, die auch nicht weit entfehrnt war. An der metroi hab ich dann einen auch orientierungslosen Mann getroffen, der aus tarragona kam und nicht wusste, wolang. Haben ein bisschen Smalltalk gehalten, ich hab mein Spanisch trainiert. Es stellte sich heraus, dass er ein Russlands-Spanier war, ich hab ihm erählt dass ich ein bisschen russisch kann (ich weiss ein bisschne übertrieben, aber das hat so ins gesprach reingepasst)

Joa nach dem smalltalk hab ich dann die passende Metrostation gesucht und dachte Sagrera hört sich ja fast nach sagrada familia an und das wird schon da sein. Als ich ankam und austieg und sagrada familia NICHT sah, wusste ich, dass meine für mich Logische Herleitung nicht aufging. Es ist nämlich viel einfacher, denn die Metrostation heißt auch Sagrada Familia ;-) Dann hab ich meinen tourit guide rausgeholt, JA ich hatte die ganze zeit einen dabei und hab es aber vergessen gehabt und hab sagrada problemlos finden können.

Endlich dort angekommen sah ich dieses MEGA KRASS WAHNSINNIGE gebäude. Ich hab mir dann ein großes menue bei KFC geholt meine 2 liter cola neben mir auf der parkbank ausversehen ausgekippt- nebenbei angemekrt - und hab mir das dieses Sagrada Familia zusammen mit meinen Burgern auf der Zunge zergehen lassen.

Nach 3 1/2 std später als geplant, war ich dann im endeffekt von der arbeit zu hause und konnte den Abend mit einer Dusche und Skypen nach Deutschland ausklingen lassen ;-)

Avinguda Diagonal Torre Agbar

Sagrada Familia

06Sept
2011

Erster Eintrag

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.